Teil 25
Bildbearbeitung

Heute wollen wir einmal das sog. Schärfen etwas genauer betrachten, vor allem im Bezug auf mögliche Fehler. Jeder kennt das alte Leid, Treppenstufenartefakte durch Bildverkleinerungen, die noch durch das obligatorische Nachschärfen eines Bildes verstärkt werden. Das muß nicht sein! Wir schauen uns dazu ein Bild einmal etwas genauer an. Die Rolltreppe ist im verkleinertem Modus nicht sonderlich scharf, noch ist sie kontrastreich genug.

Als erste Aktion passen wir den Tonwert etwas an, bitte dabei die “ALT-Taste” gedrückt halten, dann kann man zulaufende- oder ausfressende Bildbereiche besser erkennen!

Wenn wir nun einfach den Filter “scharfzeichnen” nutzen, erlangen wir folgendes Ergebnis. Bitte schauen sie ganz genau auf die treppenstufenartigen Effekte der Leuchtleisten, das sieht sehr unschön aus, erwartet das Auge hier doch einen fliessenden Verlauf.

Noch deutlicher wird der Effekt, wenn wir den Filter “stark scharfzeichen” nutzen.

Wir schauen uns nun einmal eine Alternative an. Wir möchten das Auge des Betrachters auf die Rolltreppe lenken, die soll scharf abgebildet werden, der Rest ist für den Schärfeeindruck nicht sooooo wichtig. Wir ziehen mit dem Polygonenlasso einen Bereich um den zu schärfenden Teil.

Wir nutzen hierbei den Filter “selektives schärfen” mit folgenden Werten, die von Bild zu Bild variieren können und dürfen!

Danach schärfen wir auf die gleiche Weise den nächsten Teil der Rolltreppe.

Hiernach nehmen wir uns den letzten Teil der Treppe vor.

Diesen schärfen wir mit folgenden Einstellungen nach.

Nun passen wir noch die Farbbalance an und schauen uns das Ergebnis einmal an.

Der Vorher- und Nachhereffekt sagt alles aus.

DIe Bildwirkung wird gesteigert, ohne den negativen Effekt der Schärfeartefakte.