Teil 14
Bildbearbeitung

Die Abbildung auf einem Monitor hängt von vielen Faktoren ab. Um eine reproduzierbare Abbildung zu erhalten, ist es zwingend von Nöten, den Monitor zu kalibrieren.

Wir haben uns für diese Zwecke ein Meßgerät mit entsprechender Software zugelegt, den Spyder 2 von ColorVision.

Es gibt ihn in verschiedenen Varianten, vollkommen ausreichend ist der Spyder 2, von der preiswerten Colorplus-Variante raten wir eher ab.

Der Spyder 2 wird mit entsprechender Software, Pantone ColorVision Spyder 2 geliefert. Am Meßgerät Spyder 2 gilt es zu beachten, dass für TFT-Monitore ein Aufsatz mitgeliefert wird, der die Saugnäpfe für den Gebrauch bei CRT-Monitore abdeckt.

Zuerst muß die Software installiert werden. Danach müssen einige Dinge beachtet werden. So müssen Bildschirmschoner, Stromsparmoden und Antivierenprogramme deaktiviert werden, die Anzeige für die Monitoreinstellung muß in eine der Bildschirmecken gelegt werden. Jegliche Fremdkalibriersoftware, wie z.B. Adobe Gamma muß aus dem Autostartordner entfernt und dauerhaft deaktiviert werden.

Danach startet man das Programm Spyder 2 und folgt den Anweisungen. Schritt für Schritt wird der User an die Hand genommen und in ca. 15 Minuten wird der Monitor perfekt kalibriert. Das so erstellte Profil wird im sog. ProfileChooser gespeichert und automatisch beim Rechnerstart geladen. Photoshop erkennt das Profil automatisch.

Nun hat man einen perfekt kalibrierten Monitor!

Jetzt ist natürlich noch die Frage, wie bindet man solch ein Profil in Photoshop ein?  Wer Photoshop in der Grundeinstellung belässt, der kann sich die Bildbearbeitung sparen, da das Ausgabeformat zwangsweise ein anderes Farbmanagement übergebügelt bekommt. Das kann man aber einfach ändern. Wir zeigen ihnen, wies geht! Alles was sie dazu ändern müssen, finden sie unter dem Menüpunkt Fürs Web speichern und daraufhin hinter einem klitzekleinen Pfeil verborgen! Auf diesen kleinen Pfeil klicken und “Dokument-Farbprofil verwenden” einstellen, fertig!

Im Menüpunkt “Bearbeiten” “Farbmanagement” sollten sie alles so belassen, wie im nächsten Bild.