Teil 13
Bildbearbeitung

Im Teil 12 haben wir die Integration eines Plugins am Beispiel von PtLens vorgestellt. In diesem Teil wollen wir uns näher mit dem Plugin beschäftigen.

Wir öffnen dazu einfach ein Bild, bei dem die Verzeichnungen, seien sie nun tonnenförmig oder Kissenförmig, gut sichtbar sind. Das Plugin hält zahlreiche Parameter bereit, mit denen eine automatische Korrektur einwandfrei funktioniert. Wichtig hierbei ist, dass die Ursprungsdatei aus der Kamera verwendet wird, da sie automatisch die entsprechenden Daten des Bildes als z.B. Exif-Datei enthält!!!!

Wir gehen über die Menüleiste auf Filter, ePaperPress, PtLens und starten das Plugin.

Im sich öffnendem Menü von PtLens gibt es mehrere Felder, die wir hier erklären werden.

Im Feld Verzerrungen werden die aus der Kamera ausgelesenen Daten und die entsprechenden Parameter zur Anpassung der Verzeichnungen angezeigt. In diesem Feld bekomt der user auch angezeigt, ob das gewählte Profil mit den kameradaten übereinstimmt.

Im Feld Benutze wird der Kamerahersteller gewählt und darunter im Feld Model der entsprechende Typ.

Das Feld Objektiv gibt weitere Auswahlmöglichkjeiten, z.B. für Vorsatzlinsen, Objektive u.ä. Im Normalfall belässt man es bei Standard.

Im Feld Brennweite wird die entsprechende Brennweite bei der Aufnahme angezeigt.

Zur Korrektur von verzeichnungen klickt man in das entsprechende feld zur Aktivierung rein. Nach dem Klick auf Vorschau wird das korrigierte Bild dargestellt.

Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit eventuelle Vignettierungen, chromatische Aberrationen auszugleichen, oder ein Fischauge zu simmu,.ieren.

Nach dem Klick auf OK wird ndas eigentliche Bild berechnet und korrekt in Photoshop dargestellt.

So einfach ist das!