Teil 12
Bildbearbeitung

In diesem Teil möchten wir ihnen erklären, wie sie ein Plugin in Photoshop implementieren.

Ein Plugin ist ein Zusatzprogramm, welches in diesem beispiel in das Programm Photoshop integriert werden kann, um es wie einen eigenen Filter o.ä. zu nutzen.

Wir erschlagen hierbei zwei Fliegen mit einer Klappe, d.h. wir erklären die Einbindungn und danach noch das geniale Plugin im Teil 13!

Ausgesucht haben wir uns ein kostenloses Plugin zur Korrektur der Objektivverzeichnungen und eventuellen Vignettierungen: PtLens. Das Plugin gibts es hier kostenlos als Download.

Wir speichern die Datei “Plug-in Version 6.4.2”-ZIP-Datei auf dem Rechner.

Nun öffnen wir im Explorer die gezippte Datei und ziehen per Drag and Drop die 88F-Datei “PtLens” in den Ordner C:\Programme\Adobe\Photoshop 7.0\Zusatzmodule\Filter.

Alle Photoshopplugins erkennt man als 88F-Datei!!!!

Im Fall von PtLens bedarf es noch ein paar zusätzlicher Schritte, die bei anderen Plugins nicht von Nöten sind. Auf der oben angegebenen Downloadsite muß man sich noch die Datei “pano12.dll” downloaden und einfach per drag and drop in das Windows-Verzeichnis “System32” kopieren.

Des Weiteren muß man sich die 40kb große “Profiles” Textdatei downloaden und in einen neu erstellten Ordner kopieren. Beim ersten Start von PtLens wird man nach den Profiles gefragt und gibt einfach einmalig den Pfad an. Nun kann man die relevanten Kameraprofile direkt aus PtLens laden und starten.