Fuji Hyper Utilities
Bildbearbeitung
RAW Converter

An dieser Stelle möchten wir ihnen eine spezielle Software von Fuji vorstellen, die man zwar zwingend benötigt um die Fuji-RAW-Files entsprechend bearbeiten zu können, die Fuji aber auch keiner Kamera beilegt, es keine Testversion gibt und eine Bedienungsanleitung für die Fuji-Accounting-Abteilung ein Fremdwort ist.

Hm, sie werden sich fragen, warum man denn gerade diese Software, die Fuji Hyper Utilities HS-V2 benötigt, um Fuji-RAWs zu bearbeiten. Nun, wenn wir uns z.B. eine Fuji S3 Pro Kamera anschauen, so stellen wir fest, dass sie einen ganz besonderen CCD-Chip besitzt. Dieser Chip besitzt 6,17 Mio. große CCD-Pixel und zwischen ihnen 6,17 Mio. kleine CCD-Pixel. Man könnte nun meinen, klaro, ist halt ne 12,34 Mio. Pixel-Kamera, doch weit gefehlt, Fuji begeht einen gänzlich anderen Weg. Diese sog. R- und S-Pixel werden interpoliert. Der Vorteil dabei, sie sind unterschiedlich Lichtempfindlich, dadurch wird ein erweiterter Dynamikbereich von bis zu 400% erreicht. Kein RAW-Tool und auch das RAW-Plugin für Adobe-Photoshop kann dise verarbeiten!

Doch, schauen wir uns die Software einmal genauer an:

Im Abschnitt 1 befindet sich der softwareeigene Explorer, der eine gewisse Übersichtlichkeit an den Tag legt. Darunter befindet sich der Navigator, der für verschiedene Bildausschnitte ein Histogramm bietet und die Exif-Daten eines Bildes bereit hält.

Im Abschnitt 3 befindet sich der Desktop, so hab ich es einfach einmal genannt, Fuji muß nun damit leben, sonst hätten sie ja eine Anleitung schreiben können. hier wird das aktuell ausgewählte Bild angezeigt.

Im Abschnitt 4 befinden sich die Vorschaubilder des gewählten Ordners vom Explorer.

Im Abschnitt 5 hält die Software eine Arbeitsleiste vor, mit der man verschiedene Tools starten kann, oder auch einfach die bilder umbenennen oder in andere ordner kopieren kann. Auch kann hier die Bildansicht und die Größe der Vorschaubilder beeinflusst werden.Als Highlight bietet sich unten rechts die möglichkeit, verschiedene Kameras vom PC aus fernzusteuern, was im Studio sinngebend ist.

Mit der Bildsteuerleiste, siehe Punkt 6, kann der User das Bild aus der Vorschauanzeige auswählen, es drehen, vergrößern und verkleinern, oder gar Warnungen für ausgefressene Lichter und abgesoffene dunkle Bildteile anzeigen lassen.

Leistungsfähig, aber ein wenig unübersichtlich geht es weiter. Unter Punkt 7 findet man das Desktopmenue, über welches man z.B. den Desktop für mehrere Bilder teilen kann.

Zu guter Letzt findet man natürlich noch die eigentliche Menüleiste, die zu weiteren Funktionen Zugang verschafft. Diese werden wir gleich näher beleuchten.

Gehen wir Schritt für Schritt durch die Menüleiste und fangen mit “Datei” an:

Öffnen: damit wird das Bild aus dem Vorschaufenster im PC-eigenem Bildbetrachter angezeigt, ein Schelm, wer böses dabei vermutet.

“Zum Ordner verschieben” verschieb das Vorschaubild in einen best. Ordner.

“In Ordner kopieren” kopiert das Vorschaubild in einen best. Ordner.

“In Papierkorb verschieben”, na, sie ahnen es schon...

“Als Diaschau wiedergeben” gibt die im Explorer gewählten Bilder als Diaschau wieder.

“Vorschau und Druck” erstellt eine Druckvorschau.

“Druck/Ausgabe auf Kontaktblatt” startet den Druckassistenten

“CCD-RAW unter EXIF-TIFF speichern” speichert das Bild als TIFF

“CCD-RAW Vorschau extrahieren” extrahiert die EXIF-Daten des RAW-Files.

“Mit RAW-File-Compressor umsetzen” komprimiert die RAW-Files.

“Vorgabe individueller Einstellungen” dienst ebenfalls zur Bearbeitung der EXIF-Daten

“Neu benennen” erklärt sich selbst, ebenso wie “Datum bearbeiten” und Kommentar bearbeiten”.

“In anderem Format speichern” ist ebenfalls selbserklärend.

“Plugin-Ablage des RAW-File-Converter registrieren”. Wer hat sich diesen Blödsinn ausgedacht? Hier wird einfach das RAW-Plugin zur Bildbearbeitung gestartet, nicht mehr.

“Plugin-Ablage von RAW-File-Batch-Verarbeitung registrieren” startet ebenfalls eine Batchverarbeitung des RAW-Plugins.

“Öffnen mit” gibt die Möglichkeit, das Bild mit einer anderen Applikation zu öffnen.

Die nächsten beiden Punkte erklären sich selbst.

“Neu benennen” gibt die Möglichkeit zur Umbenennung des Bildes.

“Eigenschaften” bildet die Bildeigenschaften ab.

“Beende” sollte klar sein....

Der nächste Menüpunkt “Bearbeiten” ist etwas übersichtlicher.

“Ausschneiden” schneidet das gewählte Vorschaubild aus.

“Kopieren” kopiert den gewählten Ausschnitt in die Zwischenablage.

“Einfügen” fügt das kopierte Bild aus der Zwischenablage ein.

“Alles markieren” markiert das ges. Bild.

“Auswahl aufheben” hebt die gewählte Auswahl wieder auf.

“Markierung umkehren” kehrt den uswahlbereich um.

“Bild mit Markierung bearbeiten”  führt eine Funktion zur Bildbearbeitung aus dem Untermenü aus.

“Einstellungen”  öffnet das Untermenue Einstellungen, in dem man die Software nach seinen Bedürfnissen einstellen kann.

Kommen wir zum Menüpunkt “Vorschaubild”.

Hier kann der User ganz einfach die Größe des Vorschaubildes wählen und ob er Details zu den Bildern angezeigt bekommen möchte. Weiterhin kann man die Bilder nach best. Vorgaben sortieren, drehen oder als Quickinfo Zusatzinformationen zu den Bildern abrufen.

Der nächste Punkt nennt sich einfach “Bild”.

“Warnungen anzeigen” gibt die Möglichkeit über- oder unterbelichtete Zonen zu färben.

“Quickinfo mit Pixelinformation anzeigen” gibt sehr detailliert Aufschluß über den mit der Maus angewählten Bereich im Bild.

Die beiden nächsten Punkte nutzt man zum Drehen des Bildes.

In den darauf folgenden Menüpunkten kann man den gewählten Bildausschnitt variieren.

“Viereckausschnitt”, “Fotostudio-Ausschnbitt” und “Portrait-Ausschnitt” lassen verschiedene Ausschnittgrößen des Bildes zu..

Unter “Extras” kann man verschiedene Kameramodelle fernsteuern.

Im Menüpunkt “Favoriten” kann man seine Favoriten verwalten und organisieren.

Mit dem Menüpunkt “Unterstützung” gelangt man auf die Fuji-Website.

Im letzten Menüpunkt “Hilfe”gelangt man zu den Hilfemenüs und erlangt eine Versionsanzeige der Software.

Welche Möglichkeiten das RAW-Plugin bietet, sehen sie im entsprechendem Untermenü dieser Website oben links.